Kerzers – ein Dorf im Seebezirk des westschweizerischen Kantons Freiburg mit einer enormen Vielfältigkeit. Nebst der hohen Lebensqualität, welche hier sehr gross geschrieben wird, trumpft Kerzers mit lokalen und kulinarischen Köstlichkeiten auf. Natürlich ist Kerzers längst für sein Gemüseparadies bekannt. Doch das gemütliche Seeländer Dorf hat auch sonst noch so einiges an Sehens- und Wissenswertem zu bieten.

Dass hier die Wurzeln für den vorteilhaften Gemüseanbau liegen, ist nichts Neues. Doch wer wusste, dass sogar ein Viertel der schweizerischen Gemüseernte aus dem Seeland stammt? Oder dass das „Grosse Moos“, einen Teil des Seelandes, über Jahrhunderte als Aufenthalts- und Rückzugsort galt, da die zahlreichen Weiden notwendiges Rohmaterial für Korbflechter darstellten?  

Eindrücke in Sehenswürdigkeiten erhalten

Das Papiliorama entführt Jung und Alt in eine faszinierende Umgebung inmitten hunderten von Schmetterlingen. Die Welt der Tropenwälder ist für seine Flora und Fauna bekannt und bietet nachtaktive Touren. Bestimmt wussten nicht alle, dass es dort auch ein Jungle-Treck gibt und Kinder mit einem spektakulären Naturspielplatz und einem Streichelzoo unterhalten werden.

Schweizweit einmalig

Beim Bahnhof von Kerzers entdeckst man etwas, was sonst nirgendwo in der Schweiz anzutreffen ist. Am südwestlichen Ende des Bahnhofs befindet sich das einzige normalspurige Schienenkreuz, wo die Bahnlinien Lyss-Payerne und Bern-Neuenburg sich kreuzen. Sogar ein Museums-Stellwerk ist dort anzutreffen, dessen Aussenbereich öffentlich zugänglich ist

Geniessen im Oberdorf

In der heimeligen Caféteria der Bäckerei Krähenbühl gibt’s jeweils sonntags einen köstlichen Brunch zu geniessen. Der Vielfalt der regionalen Spezialitäten sind fast keine Grenzen gesetzt – die Auswahl ist enorm. Ein besonderer Genuss daran sind die hausgemachten Kreationen wie Birchermüesli, Smoothies und Rösti.

Einen Katzensprung entfernt

Ein Abstecher in die nahe gelegene, malerische Gegend der Region Vully und den gleichnamigen Hügelzug lohnt sich auf jeden Fall. Der Mont Vully liegt wie eine Perle eingebettet zwischen dem Bieler-, Murten- und Neuenburgersee und bietet eine herrliche Rundsicht. Wenn man einmal dort war, weiss man, dass der Mont Vully eine magische Anziehungskraft hat, denn hoch ist er nicht, aber die Aussicht ist einzigartig.

Wer noch mehr Zeit hat, kann später am Tag bei einer Weindegustation inmitten von Rebbergen verweilen. Denn die vielen Weingüter dieser Region bieten die Gelegenheit, die edlen Tropfen der Seeländer Weine zu kosten.

Zum Schluss noch einen wissenswerten geschichtlichen Aspekt 

Das heutige Kerzers hiess zu Römerzeiten „ad Carcerem“, was so viel wie Kerker bedeutet. Dieser Name wurde danach abgeleitet und so ergab sich nebst Kercers, Chiertri und Chiertres der heutige Name Kerzers. In diesem lebendigen Dorf kannst du bei Gemüse ab Hof deine Betriebsbesichtigung in einem Treibhaus buchen.

Loading...
0